SiteLock
Anmelden Registrieren

Anmeldeformular

Sie müssen sich registrieren
oder einen Account nutzen
Login-Daten merken
Power by Joomla Templates - BowThemes

Account anlegen

Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder
Name (*)
Benutzername (*)
Passwort (*)
Passwort wiederholen (*)
Email (*)
Email wiederholen (*)
Captcha (*)
FANPROJEKT Düsseldorf - DEG Pressemitteilungen
DEG Pressemitteilungen

DEG Pressemitteilungen (341)

DEG HP Rifield 1920x1047Die DEG freut sich über einen Neuzugang abseits des Eises. Das Düsseldorfer Berufsbekleidungsunternehmen RiField ist ab sofort Team Partner des Clubs. RiField wird u.a. exklusiv auf dem neuen Warm Up-Trikot und im DEG Magazin präsent sein. Die Zusammenarbeit wurde zunächst für die Spielzeit 2018/19 vereinbart.

Astrid Riedelsheimer, Geschäftsführerin RiField: „Unser neues Engagement bei der DEG ist für uns ein besonderer Schritt. Wir möchten die Marke RiField im Umfeld dieses Traditionsvereins bekannter machen. Die Düsseldorfer EG ist ein sympathischer Club mit großer Strahlkraft – auch über die Landeshauptstadt hinaus – und wir sind überzeugt, dass wir vom großen Netzwerk der Rot-Gelben profitieren werden.“

Christopher Schlenker, Leiter Sponsoring DEG Eishockey GmbH: „Es waren äußerst angenehme Verhandlungen mit RiField. Wir sind sehr glücklich, einen passenden Partner für die exklusive Präsenz auf den Warm-Up-Trikots gefunden zu haben, der mit großer Vorfreude bei uns einsteigt. Das neue Jersey wird erstmals am 16. September vor dem ersten Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters zu sehen sein.“

Warm Up 1920x1080Die DEG beginnt die neue Spielzeit im heimischen ISS DOME mit einem besonderen Auftakt für alle Fans. Vor dem ersten Heimspiel der Saison gegen die Iserlohn Roosters am 16. September zur ohnehin familienfreundlichen Bully-Zeit (14 Uhr), findet bereits um 11 Uhr das erste DEG Family Warm-Up statt.

Ob jung oder alt – auf dem Vorplatz des ISS DOME laden Stände und Attraktionen für Jedermann zum Mitmachen ein. Viele Partner der DEG nutzen die Gelegenheit, um sich mit unterhaltsamen Stationen den Fans zu präsentieren. Unter anderem wird es dort auch die erste Möglichkeit geben, das brandneue Stickerstars-Album mit allen Bildern rund um die DEG an den Ständen von Real zu erwerben. Außerdem warten Gewinnspiele, eine Torwand, ein Basketballkorb und weitere Überraschungen auf die rot-gelben Anhänger. Auch für Essen und Getränke ist selbstverständlich gesorgt. Der perfekte Start, um dann gut gelaunt das Team um Neu-Kapitän Alex Barta im Duell mit dem NRW-Rivalen aus Iserlohn stimmgewaltig anzufeuern.

DEG HP Express 1920x1047Der bekannte Slogan „Schnell, schneller EXPRESS“ wird auch in der kommenden Saison wieder im ISS DOME zu hören sein. Der Düsseldorf EXPRESS baut die Zusammenarbeit mit der DEG sogar noch weiter aus und fungiert künftig als Team Partner. Neben dem Presenting der Starting Six, wird der EXPRESS auch mit zahlreichen weiteren Aktionen und Verlosungen im Umfeld der Rot-Gelben aktiv sein. Zuletzt präsentierte das Unternehmen auch die Bühne bei der DEG Saisoneröffnung.

Christian Koke, Verlagsleiter Düsseldorf EXPRESS: „Wir freuen uns, unsere gute Partnerschaft mit der DEG weiter ausbauen zu können. Der EXPRESS steht wie keine andere regionale Zeitung für den Spitzensport in unserer Stadt. Das möchten wir mit unseren Engagements im Eishockey den Fans der DEG rüberbringen.“

Christopher Schlenker, Leiter Sponsoring DEG Eishockey GmbH: „Der EXPRESS ist ein sehr aktiver und präsenter Partner in der DEG-Sponsorenfamilie. Gemeinsam haben wir schon in den vergangenen Jahren immer wieder Aktionen abseits der klassischen Werbepräsenzen erlebt und werden das in Zukunft sicherlich noch intensiver fortführen.“

Über EXPRESS

Tolerant, weltoffen, humorvoll und emotional – der Düsseldorf EXPRESS ist so wie die Menschen am Rhein. Als Boulevardzeitung informiert und unterhält der EXPRESS seine Leser täglich mit spannenden Berichten und kritischen Kommentaren.

Die Redaktion bereitet komplexe Themen aus den Ressorts Politik, Vermischtes, Lokales und Sport leicht verständlich und lesernah auf. Exklusive Aufmacher, abwechslungsreiche Serien und hochwertige Service-Inhalte machen den EXPRESS zur führenden Boulevardzeitung im Rheinland. Neben der täglichen Printausgabe, bietet der EXPRESS seinen Lesern digitale Kanäle wie die Website express.de, die EXPRESS-App und das E-Paper an.

DSC 2072 1920x1080Die PSD Bank Rhein-Ruhr hat ihre Partnerschaft mit der Düsseldorfer EG erneut um eine weitere Saison verlängert. Die selbstständige, regionale Direktbank ist bereits im fünften Jahr Premium Partner des achtmaligen Deutschen Eishockey-Meisters. Das Unternehmen ist auch 2018/19 nicht nur auf Trikots und Hosen der Profis, sondern auch wieder im ISS DOME mit TV-relevanten Bandenflächen und Untereiswerbung hinter dem Tor präsent.

Schlägerreihe 1920x1080Die Vorbereitung der Düsseldorfer EG auf die Saison 2018/19 biegt so langsam auf die Zielgerade ein. Bislang stehen drei Siege und zwei Niederlagen in den Statistiken. Am kommenden Wochenende tritt die Mannschaft von Chefcoach Harold Kreis nun in den Niederlanden an. Beim „Thialf Cup“ trifft sie zunächst auf die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. Am Sonntag geht es dann entweder gegen die Krefeld Pinguine oder das „Team Niederlande“. Oder, wie unsere Nachbarn sagen würden: „Het deelnemersveld bestaat uit drie teams uit de hoogste Duitse competitie (DEL) aangevuld met het Nederlandse TEAM NL.“

Die DEG

Die Sportliche Leitung der Düsseldorfer kann bei diesem Turnier wohl zum ersten Mal Stürmer Jaedon Descheneau einsetzen. Der Neuzugang aus der zweiten Schweizer Liga war bislang mit Leistenproblemen außer Gefecht gesetzt. Damit fehlen „nur“ noch Stürmer Jerome Flaake (Mittelfußbruch), Verteidiger Patrick Köppchen (Schulterprobleme). Auch Torhüter Hendrik Hane tritt die Reise nach Heerenveen nicht mit an.

DEG Kapitaensteam 18 19 180829 1920x1047Was sich in den Testspielen der Düsseldorfer EG zuletzt schon angedeutet hat, ist jetzt auch offiziell. Alexander Barta wird in der Saison 2018/19 das Kapitänsamt übernehmen und das „C“ auf der Brust tragen. Seine Assistenten auf dem Eis werden Marco Nowak und Calle Ridderwall sein. Als weitere Unterstützung beim Ausfall eines Spielers aus diesem Trio stehen die beiden Verteidiger Bernhard Ebner und Alexandre Picard bereit.

Alexander Barta läuft seit 2016 in Rot und Gelb auf. Besonders in seiner zweiten Spielzeit trumpfte er als Top-Scorer des Teams auf und übernahm Verantwortung. Insgesamt absolvierte der 35-Jährige bislang 96 Partien für die DEG, in denen er auf 52 Scorerpunkte kommt (32 Tore, 20 Vorlagen).

DEG HP BILD 1920x1047Die auflagenstärkste Tageszeitung Deutschlands hat ihr Engagement bei der DEG um eine weitere Saison verlängert. BILD ist seit 2017 Team Partner der Rot-Gelben und wird u.a. auf den LED-Panels, im DEG Magazin und mit dem Presenting der letzten Spielminute präsent sein.

Christopher Schlenker, Leiter Sponsoring DEG Eishockey GmbH: „BILD ist nicht nur eine der bekanntesten Marken Deutschlands, sondern seit nun rund einem Jahr auch ein wichtiger Unterstützer der DEG. Sie wird nicht nur als Sponsor of the Day präsent sein, sondern auch mit einer Verlosung Fans die Möglichkeit geben, Ihren Lieblingsspielern ganz nah zu sein. Im Rahmen der Partnerschaft stellt uns BILD dazu Anzeigen zur Verfügung, die für uns einen besonderen Mehrwert haben. Auch in der neuen Saison werden so wieder beide Seiten von der Zusammenarbeit profitieren.“

Über BILD

BILD ist Europas große Tageszeitung und informiert, zusammen mit der in Berlin erscheinenden FUSSBALL BILD und B.Z., täglich über neun Millionen Leser auf den Punkt! BILD DÜSSELDORF ist die regionale Ausgabe von BILD in Düsseldorf und die größte Kaufzeitung der Region.

Saisoneröffnung 2 1920x1080Die Düsseldorfer EG bedankt sich bei allen Fans, Besuchern und Partnern für eine erneut gelungene Saisoneröffnung auf dem Marktplatz am Rathaus. Im Laufe des Tages waren wieder an die 10.000 Besucher mitten im Herzen der Stadt dabei – vom treuen Fan bis hin zum Altstadt-Spaziergänger.

Nach der Eröffnung von Oberbürgermeister Thomas Geisel gab es ein buntes Programm, bei dem vor allem die 13 neuen Spieler des achtmaligen Meisters im Mittelpunkt standen. Zahlreichen Stände von DEG-Partnern luden zu Mitmach-Aktionen und Gewinn-Möglichkeiten. Zudem erfreuten sich die neuen Trikots der Saison 2018/19 großer Beliebtheit und fanden sehr guten Absatz. Den Abschluss bildete eine große Autogrammstunde, an der hunderte Fans teilnahmen. Die Spieler beschrieben so lange geduldig Karten, Poster und Trikots, bis auch der letzte Fan „versorgt“ war.

Die DEG bedankt sich – neben allen Partnern und Unterstützern – auch wieder bei allen ehrenamtlichen Helfern, ohne die eine solche Feier nicht möglich wäre. Der Club blickt jetzt nach vorne auf die letzten vier Testspiele – und danach auf den Saisonstart am 14. September bei den Adler Mannheim. Das erste Heimspiel ist dann am Sonntag, 16. September, um 14.00 Uhr (!) gegen die Iserlohn Roosters.

0f3739b0 4ab3 4125 8700 4d6cf2bed0adZweites Erfolgserlebnis in der Schweiz. Zwei Tage nach dem Verlängerungs-Erfolg über Rapperswil-Jona, legte die Düsseldorfer EG am Samstag noch einmal nach. Durch eine überzeugende Leistung gewann sie gegen Erstliga-Absteiger EHC Kloten mit 6:1 (3:1, 1:0, 2:0). Am morgigen Sonntag ist das Team ab 15 Uhr am Marktplatz vor dem Düsseldorfer Rathaus bei der großen DEG Saisoneröffnung.

Gogullas Premierentor in Rot-Gelb

Große Änderungen gab es naturgemäß im Kader nicht. Angesichts der vier verletzten Akteure Patrick Köppchen, Jerome Flaake, Fredrik Pettersson Wentzel und Jaedon Descheneau, stellte sich das Aufgebot fast von selbst zusammen. Lediglich der am Donnerstag krankheitsbedingt geschonte Johannes Huß war wieder mit von der Partie. Und mit diesem Kader brachten die Rot-Gelben das wohl beste Drittel der bisherigen Saisonvorbereitung aufs Eis. Gleich die erste und einzige Überzahlsituation im Eröffnungsabschnitt war von Erfolg gekrönt. Calle Ridderwall hatte den Puck vors Tor gebracht. Dort stocherte dann Stefan Reiter so lange nach bis Philip Gogulla die Chance auf seinen ersten DEG-Treffer sah und nutzte. Die Düsseldorfer setzten sich die meiste Zeit im gegnerischen Drittel fest und ließen den Schweizer Meister der Jahre 1993-1996 nicht zum Durchatmen kommen. Einigermaßen überraschend deshalb auch der Ausgleich aus einer Kontersituation, die Marco Lehmann souverän abschloss. Doch das 1:1 hatte nicht lange Bestand – zu stark waren die Offensivaktionen der DEG. Besonders Ken André Olimb spielte mit seinen Kontrahenten oft Katz und Maus. Beim zweiten Treffer hielt dann Bernhard Ebner seinen Schläger in einen Schuss von Ryan McKiernan. Der zweite Assist kam von Braden Pimm. Kurz darauf legte John Henrion noch einen nach. Die Vorlagen dieses Mal von Manuel Strodel und dem überragenden Olimb. Doch trotz der Überlegenheit der Düsseldorfer hätten die Klotener noch vor Ablauf der ersten 20 Minuten wieder herankommen können. Dass das nicht geschah, war vor allen Dingen der Verdienst von Johannes Huß, der mit einer ganz starken Rettungstat einen aussichtsreichen Konter der Schweizer unterband.

1d143dcf 0582 46e6 ad86 4b354a67dd03 1600x1080Die Düsseldorfer EG hat am Donnerstagabend beim Schweizer Erstligisten SC Rapperswil-Jona mit 2:1 (0:0, 0:0, 1:1, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. Die ruppige Partie war von vielen Strafen geprägt – erst kurz vor Ende der regulären Spielzeit war der wichtige Ausgleich gelungen.

28 Strafminuten – keine Tore

„Ohne Vier“ hatte es noch bis kurz vor dem Spiel geheißen – letztlich musste Coach Harold Kreis ohne Fünf auskommen. Zu den verletzungsbedingten Ausfällen von Fredrik Pettersson Wentzel, Patrick Köppchen, Jaedon Descheneau und Jerome Flaake gesellte sich kurzfristig noch Verteidiger Johannes Huß, der krankheitsbedingt nicht aufs Eis durfte. Erstmals in dieser Saison im Kader stand der junge Goalie Hendrik Hane. Auch Nicklas Mannes kehrte zurück. Für Flaake rückte Manuel Strodel an die Seite von Ken André Olimb und John Henrion in die bislang torgefährlichste rot-gelbe Reihe. Dass es auch in der Vorbereitung ordentlich zur Sache gehen kann, bekamen die Zuschauer gleich zu sehen. Erst verabschiedete sich Ryan McKiernan für 2+10 Minuten in die Kühlbox nach einem Check gegen den Kopf. Etwas mehr als zwei Minuten später folgte ihm dann der Ex-Krefelder Martin Ness auf der anderen Seite mit der gleichen Strafe. Je zweimal Überzahl und Unterzahl förderten allerdings keine Tore zu Tage. Erst Alex Barta, dann Ken André Olimb hatten die besten Chancen für Rot-Gelb, auf der anderen Seite strahlte Mathias Niederberger enorme Souveränität aus.

Schweizer mit harter Gangart

Das Bild in Drittel Zwei änderte sich kaum. Weiterhin erlebte das Publikum vor allen Dingen Spieler auf der Strafbank. Erst holte sich Lakers-Verteidiger Timo Helbling bereits die dritte Check-gegen-Kopf-2+10 der Partie ab. Dann setzte erneut der ehemalige Pinguin Martin Ness unrühmlicherweise noch einen drauf. Nach seinem Foul gegen Christian Kretschmann musste man zunächst schlimmeres befürchten. Um es aber vorwegzunehmen: Unsere 93 kehrte gegen Ende des Drittels wieder aufs Eis zurück. Ganz im Gegensatz zu Ness, für den nach dieser Aktion gegen Kretschmanns Knie die Partie mit einer Spieldauerstrafe zu Ende war. Doch auch die folgende fünfminütige Überzahl konnten die Gäste nicht zum Führungstreffer nutzen. Zumindest nicht zählbar. Denn einen Torschrei gab es. Alex Barta hatte den Puck endlich im Netz untergebracht. Doch die Ernüchterung folgte sogleich. Fast zeitgleich hatte der Schiedsrichter den Arm gehoben und schickte Leon Niederberger auf die Strafbank. Die Folge: Kein Tor. Dass auch auf der anderen Seite keins fiel, war im Mittelabschnitt schon etwas glücklich. Ganze drei Mal trafen die Schweizer den Pfosten.

Ridderwall und Henrion drehen die Partie

Und in den letzten 20 Minuten war der Bann dann gebrochen. Aus DEG-Sicht leider auf der falschen Seite. Roman Schlagenhauf überwand in Überzahl Mathias Niederberger – da saß Christian Kretschmann grade mal für sieben Sekunden draußen. Das Gehäuse des Teams von Ex-DEG-Coach Jeff Tomlinson blieb hingegen lange wie vernagelt. Philip Gogulla war mit einem Pfostentreffer ganz nah dran. Kurz darauf hatte Lakers-Goalie Martin Nyffeler den Schuss von Ryan McKiernan im ersten Anlauf nicht entscheidend aufhalten können. Doch im Nachfassen war der Schweizer dann doch zur Stelle. Erst 96 Sekunden vor dem Ende – Mathias Niederberger hatte seinen Kasten schon verlassen – konnten die Rot-Gelben endlich jubeln. Ryan McKiernan hatte abgezogen, Calle Ridderwall die Kelle reingehalten. Damit ging es in die Verlängerung. Dort überstanden die Rot-Gelben eine zweiminütige Unterzahl schadlos und setzten letztlich durch den von Braden Pimm eingesetzten John Henrion den Schlusspunkt zum Sieg.

Die DEG bleibt in der Schweiz. Übermorgen testet das Team beim EHC Kloten, ehe es dann am Sonntag früh wieder in Richtung Heimat geht, wo am Nachmittag (15 Uhr) die große DEG-Saisoneröffnung am Martkplatz vor dem Rathaus ansteht.

Strafminuten: Rapperswil-Jona 15+40 – DEG 14+10

DSC 8106 1920x1080NEU: Live-Stream vom Spiel unter: https://bit.ly/Testspiel_Rapperswill

Die Vorbereitung ist die Zeit, um sich einzuspielen und auch mal etwas auszutesten. Letzteres muss DEG-Coach Harold Kreis in den kommenden Tagen zwangsläufig. In den Partien bei den Rapperswil-Jona Lakers (Donnerstag, 19.45 Uhr) und beim EHC Kloten (Samstag, 19.15 Uhr) muss er auf vier Spieler verzichten.

Stürmer Jaedon Descheneau und Torhüter Fredrik Pettersson Wentzel machten schon die Reise nach Italien am vergangenen Wochenende angeschlagen nicht mit. Ein Einsatz kommt für sie auch jetzt noch zu früh. Für den Schweden reist Goalie Hendrik Hane mit ins Land der Eidgenossen. In dieser Woche gesellten sich dann auch noch Stürmer Jerome Flaake (Mittelfußbruch, vier bis sechs Wochen Pause) und Verteidiger Patrick Köppchen (Schulterverletzung, ca. drei Wochen) dazu. Nicklas Mannes – zuletzt noch mit dem EC Bad Nauheim unterwegs – stößt hingegen wieder zum Team.

Tomlinsons Aufsteiger

Die in Düsseldorf bekanntesten Akteure beim SC Rapperswil-Jona Lakers stehen zweifelsfrei an der Bande. Cheftrainer ist Ex-DEG-Coach Jeff Tomlinson. Neu an seiner Seite steht in Marian Bazany ebenfalls ein ehemaliger Rot-Gelber. Auch Martin Ness ist zumindest ein Derby-Bekannter. Er lief in den vergangenen beiden Spielzeiten größtenteils für die Krefeld Pinguine auf. Gemeinsam wollen sie jetzt in der höchsten Schweizer Spielklasse bestehen, in die sie am Ende der vergangenen Spielzeit in einem unglaublich packenden Showdown zurückgekehrt waren. In der 17. Minute der Verlängerung des siebten und finalen Relegationsspiels erzielte Jan Mosimann das 2:1 – ausgerechnet gegen den EHC Kloten – und brachte die Lakers nach drei Jahren wieder zurück in Liga Eins. Dort baut Jeff Tomlinson unter anderem erneut auf das kanadische Topduo Dion Knelsen und Ex-NHL-Profi Jared Aulin, die in der vergangenen Saison für 123 Scorerpunkte verantwortlich waren.

Abstieg nach 56 Jahren

Des Einen Freud ist des Anderen Leid. Während Rapperswil den Aufstieg feierte, musste Kloten nach 56 Jahren erstmals den Gang in die Unterklassigkeit antreten. Die Folge war naturgemäß ein großer Umbruch. Etliche Star-Spieler verließen den Traditionsclub. Viele Neue kamen. Im Tor verstärkte sich das Team mit dem österreichischen Nationalgoalie Bernhard Starkbaum aus Salzburg. Offensiv stieß Ryan McMurchy zur Mannschaft. Der Kanadier spielte in den vergangenen vier Jahren in der DEL für Ingolstadt sowie Mannheim und erzielte respektable 141 Punkte in 155 Partien. Auch hier wird zumindest Cheftrainer Harold Kreis auf einen alten Bekannten treffen. Klotens Co-Trainer Waltteri Immonen war in den vergangenen vier Jahren sein Assistent beim Schweizer Spitzenclub EV Zug.

Seite 4 von 23
Zum Seitenanfang