SiteLock
Anmelden Registrieren

Anmeldeformular

Sie müssen sich registrieren
oder einen Account nutzen
Login-Daten merken
Power by Joomla Templates - BowThemes

Account anlegen

Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder
Name (*)
Benutzername (*)
Passwort (*)
Passwort wiederholen (*)
Email (*)
Email wiederholen (*)
Captcha (*)
..:::FANPROJEKT Düsseldorf:::.. - DEG Pressemitteilungen
DEG Pressemitteilungen

DEG Pressemitteilungen (319)

KEC WG2019 Facebook Post v02Es wird das Highlight des deutschen Eishockey-Jahres 2019: Das DEL WINTER GAME am 12. Januar im RheinEnergieSTADION zwischen den Kölner Haien und der Düsseldorfer EG! Als Spielbeginn wurde nun 16.30 Uhr festgesetzt. Der Vorab-Verkauf für (DEG-)Dauerkartenbesitzer ist abgelaufen. Nun hat der freie Vorverkauf für die Gäste-Kurve und alle anderen Bereiche des Stadions begonnen.

Tickets für die DEG-Kurve

Bislang wurden schon über 2.000 Tickets für den Gästebereich abgesetzt. Für DEG-Fans stehen zur Verfügung:
– Im Unterrang die Sitzplatzblöcke O1 und N5. Der Stehplatz-Block N6 ist hier bereits komplett ausverkauft.
– Im Oberrang die Sitzplatzblöcke N14, N15, N16 und O11.
– Tickets gibt es ab 28,- € ermäßigt und 39,- € Vollzahler.
Diese Tickets gibt es nach wie vor exklusiv im DEG Fanshop an der Brehmstraße. Damit berücksichtigt der Club Fan-Wünsche, dass nur DEG-Fans Karten für diesen Bereich erwerben können. Die Öffnungszeiten des Fanshops in den Sommermonaten (bis 31. Juli) sind:
– Dienstag und Samstag: 10.00 bis 14.00 Uhr.
– Donnerstag: 10.00 bis 18.00 Uhr.
– Freitag: 14.00 bis 18.00 Uhr.
– Montag und Mittwoch geschlossen.
Hier geht’s zur Übersicht
Tickets für alle anderen Kategorien

Alle Eishockey-Fans, die Eintrittskarten für die anderen Bereiche des Kölner Stadions erwerben möchten, können dies unter www.haie.de oder www.eventim.de ab sofort tun. Der Link: https://www.eventimsports.de/ols/haie-wintergame

Hintergrund DEL WINTER GAME

Ein ausverkauftes Stadion, 50.000 euphorische Fans, aufs Äußerste motivierte Spieler und ein Rahmenprogramm voller Action und Abwechslung: das wird das DEL WINTER GAME 2019. Das rheinische Derby ist DER Klassiker im deutschen, vielleicht sogar europäischen Eishockey. Dies hat bereits das DEL WINTER GAME 2015 in Düsseldorf gezeigt, das beste Werbung für diese Spielpaarung war. Die DEG sicherte sich damals mit 3:2 den Sieg.

Die Begegnung gegen Köln ist mehr als geschichtsträchtig. Bei 219 offiziell gespielte Derbys zogen mehr als zwei Millionen Zuschauer an. Historisch ist auch die Stadt, in der das Spiel ausgetragen wird. Köln – oder Colonia Claudia Ara Agrippinensium, wie die Römer sie nannten – war damals schon eine Festung am Rhein. Zum DEL WINTER GAME 2019 lassen die Haie diese Festung wieder auferstehen.

Das Rahmenprogramm: „Gloria Victori Sit“

Deshalb planen die Gastgeber eine spielerische Zeitreise. Unter dem Motto „Gloria Victori Sit“ – „Ehre dem Sieger“ erwartet die Zuschauer ein Tag mit Gladiatoren-Kämpfen, antiken Spielen und Schaustellern. Kulinarische Highlights und Lagerfeuer laden ein zum gemütlichen Entdecken und Staunen.

Auf dem Eis duellieren sich vor dem „Hauptkampf“ die Legenden beider Clubs. Direkt davor, quasi als Kontrast-Programm, gehen die Jüngsten der Jungen aufs Eis, die Bambinis. So spannen die zwei Spiele den Bogen von der Vergangenheit ins Jetzt. Abgerundet wird das Rahmenprogramm von einem internationalen Musik-Act, ergänzt mit den Auftritten Kölner Bands.

Die DEG nimmt sich vor: Lasst uns Köln rocken!

Olimb Jubel bh 1920x1080Was für ein Comeback! Die Düsseldorfer EG freut sich über die Rückkehr eines echten Führungsspielers und absoluten Publikumslieblings! Ken André Olimb kommt zurück zum achtmaligen Deutschen Meister und hat einen langfristigen Vertrag bis zum Ende der Saison 2020/21 unterschrieben. Der norwegische National-Stürmer wechselt vom schwedischen Erstligisten Linköping HC zurück zur DEG, für die er bereits zwischen 2013 und 2016 äußerst erfolgreich aufgelaufen war.

„Die DEG ist eine echte Herzensangelegenheit“

Ken André Olimb: „Ich freue mich sehr über meine Rückkehr nach Düsseldorf! An die Stadt, den Club, das Umfeld und die Fans habe ich nur die allerbesten Erinnerungen. Mir lagen zwar auch andere, teils lukrativere Angebote vor – darunter auch aus Deutschland – aber die DEG hat sich lange und intensiv um mich bemüht. Der Club ist für mich eine echte Herzensangelegenheit! Ich grüße alle DEG-Fans: Wir sehen uns ab Sommer wieder!“

DEG-Geschäftsführer Stefan Adam: Ken André Olimb war unser absoluter Wunschspieler. Er verkörpert in den Bereichen Charakter, Eishockey-Leidenschaft und Kampfgeist genau das, was wir anstreben. Er ist ein Spieler, der vorangeht, immer am Limit agiert und seine Mitspieler mitreißen kann.“ Der Sportliche Leiter Niki Mondt: „Ich freue mich sehr, dass diese Verpflichtung nach langen Verhandlungen zustande gekommen ist. Wir hatten in den letzten Monaten viele gute und intensive Gespräche. Kenny hat in der schwedischen Top-Liga zwei starke Saisons gespielt und war einer der besten Akteure seines Teams. Er wird auch bei uns wieder eine Führungsrolle einnehmen und eine feste Größe in der Mannschaft sein. Die lange Laufzeit des Vertrages ist ein echtes Statement von Kenny, das einiges über seine enge Beziehung zur DEG aussagt.“

Olimb wieder mit der „40“

Olimb ist 29 Jahre alt, wiegt 80 kg und schießt links. 2013 wechselte er vom schwedischen Club BIK Karlskoga an den Rhein. Bei der DEG stand er spätestens ab 2014 sinnbildlich für den Aufschwung des Clubs. In insgesamt 159 Partien gelangen ihm 131 Punkte (44 Tore, 87 Vorlagen). 2015 erreichte er mit seinem Team das Halbfinale, 2016 das Viertelfinale. Zudem bestritt er für die DEG sechs Spiele in der Champions Hockey League (drei Vorlagen). 2016 wechselte er zu Linköping HC nach Schweden, auch weil er dort mit seinem Bruder Mathis zusammenspielen konnte. Für das Team aus Südschweden absolvierte Olimb exakt 100 Partien, in denen er auf 58 Scorerpunkte kommt. Mit der norwegischen Nationalmannschaft nahm er an bislang acht Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen teil – zuletzt im Februar in Südkorea. Insgesamt kommt Ken André Olimb auf beeindruckende 215 Länderspiele und 114 Punkte für sein Heimatland. Auch aktuell steht er wieder im Kader Norwegens für die Vorbereitung auf die WM in Dänemark, weshalb er leider nicht persönlich in Düsseldorf vorgestellt werden kann.

Der Publikumsliebling wird bei der DEG wieder die vertraute Rückennummer „40“ bekommen.

Herzlich willkommen zurück, Ken André Olimb!

Descheneau Header 1920x1080Die Düsseldorfer EG hat für die kommende Saison den Kanadier Jaedon Descheneau verpflichtet. Der 23-jährige Stürmer – 2014 von den St.Louis Blues in der NHL gedraftet – spielte in der vergangenen Spielzeit vor allem für den Schweizer Zweitligisten HC Thurgau.

Geschäftsführer Stefan Adam: „Mit Jaedon Descheneau setzen wir auf einen jungen, hungrigen und entwicklungsfähigen Spieler. Er hatte durchaus auch weitere – teils höher dotierte – Angebote. Deshalb sind wir besonders froh, dass er sich für die DEG entschieden hat.“

Der Sportliche Leiter Niki Mondt: „Jaedon Descheneau ist ein offensiv ausgerichteter Spieler. Er ist sehr schnell und hat einen guten Schuss. Durch seinen Ehrgeiz und sein junges Alter ist er definitiv noch nicht am Ende seiner Entwicklung und hat großes Potential.“

Jaedon Descheneau – geboren am 22. Februar 1995 in Leduc, Alberta – ist 1,75 Meter groß und wiegt 84 Kilogramm. Während er fünf Jahre in der höchsten kanadischen Juniorenliga WHL verbrachte, in denen er für Kootenay Ice in 294 Spielen 303 Punkte erzielte, wurde er 2014 von St.Louis Blues für die NHL gedraftet. 2016 debütierte er dann für die Bakersfield Condors in der AHL. In 38 Partien kam er auf 15 Punkte. In derselben Spielzeit kamen noch 19 Punkte in 26 Spielen für die Norfolk Admirals in der ECHL hinzu. Vor Beginn der abgelaufenen Saison wechselte Jaedon Descheneau schon im Alter von 22 Jahren nach Europa. Für den HC Thurgau erzielte der Kanadier starke 59 Punkte in 47 Partien (22 Tore, 37 Vorlagen) in der Schweizer Nationalliga B. Zum Abschluss der Spielzeit kam Descheneau noch in einer Playoff-Partie für Rekordmeister HC Davos zum Einsatz.

IMGP5922Die Düsseldorfer EG hat den Vertrag mit ihrem ehemaligen Cheftrainer Christof Kreutzer in beiderseitigem Einvernehmen zum 30. April aufgelöst. Der Kontrakt lief ursprünglich noch bis Ende April 2019. Der 50-Jährige hat einen neuen Club gefunden und wird dort in Kürze vorgestellt.

Nach vielen Jahren als aktiver Spieler (1985 bis 1997, u.a. fünf Deutsche Meisterschaften) wechselte Christof Kreutzer 2008 in den Trainerstab der DEG. Hier war er zunächst für einige Jahre Nachwuchs- und ab 2012 Co-Trainer der Profimannschaft. Im Sommer 2014 wurde Kreutzer zum Chefcoach berufen. Im März 2017 stellte ihn die DEG von seinen Aufgaben frei.

Die Düsseldorfer EG – sowohl GmbH als auch Stammverein – wünschen Christof Kreutzer für seinen weiteren privaten wie beruflichen Weg alles erdenklich Gute. Er wird immer Teil der DEG-Familie bleiben.

Pimm Header 1920x1080Der Kanadier Braden Pimm verstärkt die Offensive der Düsseldorfer EG in der kommenden Spielzeit. Der Top-Scorer von Zweitligist Kassel Huskies kommt mit der Empfehlung von 195 Punkten in 176 DEL2-Partien an den Rhein und unterschrieb zunächst einen Vertrag bis Sommer 2019. Stefan Adam, Geschäftsführer Düsseldorfer EG:Braden Pimm hat keine Eingewöhnungszeit in Europa gebraucht. Er hat in Kassel als Assistenzkapitän auf dem Eis und in der Kabine Verantwortung übernommen und passt auch charakterlich hervorragend zu uns.“

Niki Mondt, Sportlicher Leiter Düsseldorfer EG: Braden Pimm ist läuferisch und technisch sehr stark und zudem in einem sehr guten Alter. Gerade durch seine läuferischen Fähigkeiten und seinen Ehrgeiz wird er sich auch in der DEL durchsetzen und uns viel Freude bereiten.“

Braden Pimm – geboren am 28. Dezember 1989 in Fort St. John, British Columbia – ist 1,83 Meter groß und wiegt 90 Kilogramm. Nach dem College lief der Stürmer zunächst eine Saison in der nordamerikanischen ECHL für die South Carolina Stingrays und die Evansville Icemen auf. In 52 Partien erzielte er 20 Tore und ebenso viele Vorlagen. Bereits nach einer Spielzeit wechselte Pimm dann nach Europa. Gleich in seiner ersten Saison für die Kassel Huskies steuerte er 68 Punkte (24 Tore, 44 Vorlagen) in 62 Spielen zum Gewinn der DEL2-Meisterschaft bei. Auch in seinen beiden weiteren Spielzeiten erzielte der mittlerweile 28-Jährige stets mindestens so viele Punkte wie er Spiele absolvierte. Dabei war 2017/18 mit stolzen 72 Punkten in 56 Partien seine bislang beste Saison.

Herzlich willkommen, Braden!

IMGP7250 1920x1080Die Düsseldorfer EG nimmt weitere Veränderungen am Kader vor und trennt sich von Verteidiger Henry Haase sowie den Stürmern Jeremy Welsh und Spencer Machacek. Stephan Daschner, Alexej Dmitriev, Brandon Burlon und Tim Conboy hatten die DEG bereits zuvor verlassen.

Jeremy Welsh: Der Stürmer wechselte vor der Saison 2017/18 von der Nordseeküste aus Bremerhaven an den Rhein. In 48 Spielen für die Rot-Gelben kam er auf neun Vorlagen und zehn Treffer, darunter das entscheidende Siegtor zum 100. Derbysieg gegen die Kölner Haie. Der Sportliche Leiter Niki Mondt: Jeremy Welsh ist ein besonderer Typ und sehr talentierter Eishockey-Spieler. Insgesamt hatten wir uns aber mehr von ihm versprochen.“

Henry Haase: Der gebürtige Berliner stieß 2016 zur DEG. Für den Verteidiger war es die erste feste Station außerhalb der Hauptstadt. Zuvor lief er in erster Linie für seinen Heimatclub Eisbären Berlin auf. In 88 Partien erzielte der 24-Jährige ein Tor und bereitete fünf weitere vor. Niki Mondt:Henry Haase hat immer vollen Einsatz gezeigt und sich in den beiden Jahren in Rot-Gelb weiterentwickelt. Wir wollen aber unseren jungen Spielern wie Johannes Huß und Nicklas Mannes die Chance geben, sich als fester Teil des DEG-Kaders zu etablieren.“

Spencher Machacek. Der Stürmer kam vor einem Jahr von den Eisbären Berlin zur DEG. Mit seinen 28 Punkten (13 Tore und 15 Vorlagen) in 51 Spielen war er viertbester Scorer des Teams. Niki Mondt: „Spencer hat eine gute Saison gespielt und unserem Offensivspiel Impulse gegeben. Wir konnten uns jedoch nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen.“

Die DEG bedankt sich bei Henry Haase, Spencer Machacek und Jeremy Welsh und wünscht ihnen sportlich wie privat alles Gute für die Zukunft.

Weitere Neuzugänge werden in Kürze vorgestellt.

DEG Osterei 1Club verteilt hunderte Ostereier im Stadtgebiet; Tickets zu gewinnen!

Kleine Osterüberraschung der Düsseldorfer EG: Der Club verteilt in der Nacht zu Sonntag, 1. April, hunderte von Ostereiern im Düsseldorfer Stadtgebiet. Kinder, die am Ostersonntag oder an einem der darauf folgenden Tage eines der roten DEG-Eier finden, gewinnen zwei Freikarten für ein Heimspiel der im September beginnenden Saison 2018/19! Natürlich dürfen auch interessierte Erwachsene mitsuchen. Unter den Eier-Verteilern ist übrigens auch DEG-Stürmer Leon Niederberger.  
 
Die Eier sind ausschließlich an öffentlich zugänglichen Orten versteckt. Pro Person ist nur ein Gewinn möglich. Alle weiteren Infos auf dem Ei. Die Düsseldorfer EG wünscht damit allen Bewohnern und Besuchern Düsseldorfs Frohe Ostern!

Deutschland gegen Russland Deutschland Cup 2017Bundestrainer Marco Sturm hat fünf DEG-Akteure in den Kader für die Spiele der Euro Hockey Challenge gegen Russland berufen. Torhüter Mathias Niederberger, die Verteidiger Bernhard Ebner, Marco Nowak und Stephan Daschner sowie Stürmer Maxi Kammerer treffen am 6. und 7. April in Sotschi auf den Rekordweltmeister. Neben den Spielern sind auch Tobias Abstreiter und erstmals Daniel Kreutzer bei den ersten Vorbereitungsspielen auf die Weltmeisterschaft in Dänemark mit dabei.

Mathias Niederberger debütierte 2016 im Trikot der Nationalmannschaft, für die er bislang viermal zwischen den Pfosten stand. Bernhard Ebner kann auf 26 Einsätze (eine Vorlage) zurückblicken. Einen mehr, nämlich 27, kann Stephan Daschner vorweisen (ein Tor, sechs Assists). Marco Nowak kommt auf vier Länderspiele (eine Vorlage), Maxi Kammerer auf fünf (ebenfalls ein Assist).

Eishockey Red Bulls Salute European Trophy Finals Saison 2013 2014 2. Spiel Färjestad BK gegen Frölunda Indians am 19 im Wellblechpalast in Berlin 1 1500x1080Die Düsseldorfer EG rüstet auf der Torhüter-Position auf und verpflichtet Fredrik Pettersson Wentzel für die kommende Saison. Der fünffache schwedische Nationalgoalie kommt vom amtierenden Meister HV 71 aus Jönköping an den Rhein und erhält zunächst einen Vertrag bis zum Sommer 2019.

Stefan Adam, Geschäftsführer Düsseldorfer EG: „Wir wollten unbedingt auch in der nächsten Saison wieder einen weiteren starken Torhüter neben Mathias Niederberger im Kader haben. Das ist uns mit der Verpflichtung von Fredrik Pettersson Wentzel zweifellos gelungen.“

Niki Mondt, Sportlicher Leiter Düsseldorfer EG: Fredrik Pettersson Wentzel hat in den vergangenen sieben Jahren in einer der besten Ligen Europas hervorragende Leistungen gezeigt. Mit 26 Jahren ist er außerdem im besten Alter. Wir freuen uns, dass wir einen Spieler seiner Qualität von einem Wechsel nach Düsseldorf überzeugen konnten. Ich bin überzeugt davon, dass er in der kommenden Spielzeit mit Mathias Niederberger ein sehr gutes Torhüter-Gespann bilden wird.“

Fredrik Pettersson Wentzel – geboren am 23. Juli 1991 in Uppsala – ist 1,85 Meter groß und wiegt 80 Kilogramm. Er debütierte bereits 2010/11 als 19-Jähriger für Timrå IK in der höchsten schwedischen Spielklasse. Ab 2011 schaffte er es mit Färjestad BK in den ersten drei Jahren jedes Mal ins Halbfinale und einmal sogar bis ins Finale. 2014/15 stand Pettersson Wentzel dann erstmals für die schwedische Nationalmannschaft zwischen den Pfosten. Für die Tre Kronors absolvierte er bislang fünf Einsätze. 2015 wechselte der von den Atlanta Thrashers für die NHL gedraftete Goalie dann zu HV 71. Mit dem Club aus Jönköping feierte er in der vergangenen Saison den Meistertitel in Schweden. Insgesamt kommt Fredrik Pettersson Wentzel auf 250 Spiele in SHL, dazu auf 27 Partien in der Champions Hockey League sowie deren Vorgängerpokal European Trophy.

Mit Dan Bakala konnte sich die DEG nicht über die Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen. Der Kanadier wird den Club verlassen. Die Düsseldorfer EG dankt Dan Bakala für seinen Einsatz und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

logo visual startseite 1600x900Die Düsseldorfer EG reagiert auf die enttäuschende Saison 2017/18 und nimmt für die kommende Spielzeit zahlreiche Veränderungen im Kader vor. Mindestens vier Spieler werden den Club verlassen, mit weiteren Profis laufen derzeit noch Gespräche. Es gilt als sicher, dass es weitere Abgänge geben wird. Die vier Profis, die die DEG (Stand 15. März) auf jeden Fall verlassen werden, sind:

Tim Conboy: Der Verteidiger hat bereits vor einigen Wochen sein wahrscheinliches Karriereende verkündet. Zahlreiche Verletzungen zwangen den 35-Jährigen zu diesem Schritt. Der Sportliche Leiter Niki Mondt: „Wir werden Tim auf und neben dem Eis vermissen. Der intensive Applaus bei seiner Verabschiedung im ISS DOME hat noch einmal bewiesen, welchen Stellenwert er auch bei den Zuschauern genießt. Er wird bei der DEG immer willkommen sein!“ Conboy stieß 2014 zur DEG. Der ehemalige NHL-Profi war zuvor mit dem ERC Ingolstadt Deutscher Meister geworden. In Düsseldorf begeisterte er die Anhänger mit seiner aggressiven Spielweise von Beginn an. In 107 Partien für die DEG ging er stets als Leader vorweg. Insgesamt kam er auf 236 Strafminuten in Rot-Gelb. Außerdem erzielte Tim Conboy sechs Tore und gab 19 Vorlagen.

Brandon Burlon. Der Verteidiger war im Sommer 2017 von den Tucson Roadrunners (AHL) zur DEG gewechselt. In 50 Spielen gelangen ihm drei Tore und acht Vorlagen. Mondt: Brandon Burlon ist ein positiver und sympathischer Typ. Aber insgesamt hat er unsere sportlichen Erwartungen leider nicht erfüllt. Deswegen haben wir diese Entscheidung getroffen.“

Stephan Daschner. Mondt: Stephan hat jetzt insgesamt vier Jahre das DEG-Trikot getragen, deswegen war das für ihn und uns keine leichte Entscheidung. Aber die Analysen der abgelaufenen und der vorherigen Saison haben ergeben, dass ein Wechsel für beiden Seiten zum jetzigen Zeitpunkt wohl das Beste ist. Möglicherweise gibt die Veränderung ihm neue Impulse.“ Daschner war 2014 vom EV Landshut zur DEG gewechselt und wurde in den letzten Jahren immer wieder auch in den Kreis der Nationalmannschaft berufen. In 166 Partien schoss der Offensiv-Verteidiger 14 Treffer, außerdem gab er 72 Vorlagen.

Alexej Dmitriev. Mondt:Alexej ist ein hervorragender und sehr mannschaftsdienlicher Eishockey-Spieler. Er hat unsere Erwartungen und seine Rolle im Team immer bestens erfüllt. Allerdings sind wir uns mit ihm leider nicht über die Konditionen einer Verlängerung seines Vertrages einig geworden.“ Dmitriev wechselte im Sommer 2014 zum achtmaligen Meister und bestritt in seinen insgesamt vier „rot-gelben“ Saisons 212 Spiele für die DEG. Hierbei erzielte er 35 Tore und gab dazu 55 Assists.

Die gesamte DEG bedankt sich bei allen genannten Spielern für ihren, teilweise in vielen Jahren gezeigten Einsatz und wünscht Ihnen für ihren weiteren privaten sowie sportlichen Lebensweg alles Gute!

Mit den Spielern Dan Bakala, Henry Haase, Spencer Machacek, Eddi Lewandowski, Jeremy Welsh und Rob Bordson laufen derzeit noch Gespräche bzw. Verhandlungen. Die DEG wird zeitnah über ihren weiteren Verlauf informieren.

Die Düsseldorfer EG setzt auch in der kommenden Spielzeit auf die Dienste der Verteidiger Kevin Marshall und Alexandre Picard. Die beiden Kanadier, die vor bzw. während der abgelaufenen Saison zur DEG gestoßen sind, verlängerten in Düsseldorf jeweils um eine weitere Spielzeit.

Stefan Adam, Geschäftsführer DEG Eishockey GmbH: Alexandre Picard ist mit seiner großen Erfahrung in der NHL und in den europäischen Topligen eine Führungsfigur auf und neben dem Eis. Auch unter Druck behält er stets die Ruhe und kann – wie auch Kevin Marshall – den jüngeren Spielern unseres Teams Stabilität geben. Wir freuen uns, beide auch in der kommenden Spielzeit in unseren Reihen zu wissen.“

Niki Mondt, Sportlicher Leiter DEG Eishockey GmbH: „Als Kevin Marshall im vergangenen November zu uns gekommen ist, hat er vom ersten Tag an Verantwortung übernommen. Er ist ein sehr verlässlicher Spieler, der nicht nur defensiv gut ist und robust zur Sache geht, sondern durch seine läuferischen Fähigkeiten auch offensiv Akzente setzt.“

Kevin Marshall stieß im November vom schwedischen Erstligisten Rögle BK zum Team der DEG. Seitdem absolvierte der 29-Jährige alle restlichen 32 DEL-Partien in Rot und Gelb. Der ehemalige NHL-Profi der Philadelphia Flyers erzielte in diesen Spielen drei Tore und gab acht Assists. Alexandre Picard kam vor der Spielzeit vom Schweizer Champions Hockey League-Halbfinalisten HC Fribourg-Gottéron an den Rhein. In 45 Saisonspielen traf der 32-jährige Routinier einmal und bereitete zehn weitere Treffer vor. Überdies führt der Kanadier die teaminterne Plus/Minus-Rangliste an.

Seite 6 von 22
Zum Seitenanfang